Computer-navigierte
Implantologie (CNI)

Implantation

Die Computer-navigierte Implantologie,
abgekürzt CNI, ist ein neueres Verfahren beim Einsetzen
von Zahnimplantaten.

Bei der Computer-navigierten Implantologie wird zunächst eine
Dentale Computertomographie (DVT) angefertigt. Mit dem erstellten
Datensatz können am Computer die Kieferverhältnisse (v.a. das Knochen-
lager) dreidimensional dargestellt und die geplante Implantation am Rechner
simuliert werden. Es können im Vorfeld Position, Winkel, Dimension und Länge der Implantate exakt bestimmt werden. Dieses Wissen wird bei dem Eingriff mit Hilfe einer Bohrschablone mit hoher Präzision in das Operationsfeld übertragen.

Vorteile der Computer-navigierten Implantologie:
Durch die Genauigkeit der Planung ist ein minimal-invasives Vorgehen möglich. Die Gefahr von Komplikationen wie z.B. Entzündungen und Zahnfleischverletzungen sowie nachoperative Schmerzen wird verringert. Da der Verlauf von Nerven- und Blutgefäßstrukturen im Vorfeld genau erkannt wird, ist das Risiko einer Verletzung dieser Strukturen wesentlich unwahrscheinlicher.

Bei günstigen anatomischen Voraussetzungen ist der Aufwand dieser CNI-Technik nicht nötig. In aufwendigeren Fällen jedoch bietet das Verfahren ein Plus an Sicherheit und minimiert die möglichen unangenehmen operativen Begleiterscheinungen.

Tätigkeitsschwerpunkt
Implantationen sind ein zertifizierter Schwerpunkt unserer Praxis. Wir versorgen unsere Patienten seit über fünfzehn Jahren mit Implantaten und sind Mitglied in der DGI (Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich), der DGZI (Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Implantologie) und im BDIZ/EDI (Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte Europa) – und: Wir bilden uns auf dem Gebiet der Implantologie ständig und intensiv weiter!

< zurück