Veneers

Veneers

Das englische Wort „Veneer“ bedeutet Furnier und
bezeichnet damit genau seine zahnmedizinische Funktion:
Die hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale wird mit
einem Spezialkleber auf die Zahnoberfläche – insbesondere
von Frontzähnen - aufgebracht und dient als „Verblendung“.

Mit Veneers können leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken,
unbefriedigende Zahnfarben und lokale Verfärbungen korrigiert werden.
Die sichtbaren Zahnoberflächen erhalten ein optimiertes Aussehen.

Behandlung
Im ersten Schritt wird eine dünne Schicht (0,3 mm bis 1 mm) vom Zahnschmelz abgetragen, dann erfolgen ein Abdruck und die provisorische Versorgung mit Kunststoffveneers. Im zweiten Schritt werden die Keramikveneers aufgebracht, die wir inzwischen - dank innovativer Technologien - in einer Stärke von nur etwa 0,2 mm herstellen können.

Mit sogenannten „Non-Präp“-Veneers können wir die Zahnform und –farbe ganz ohne das Beschleifen des natürlichen Zahnes ändern.

< zurück